Ihre Ärzte

Dr. med. Matthias Hohlbein

Lebenslauf

geboren 1977 in Chemnitz

Abitur in Stralsund

Sudium der Humanmedizin 1995 – 2004 Universität Rostock

2005 – 2013 Facharztausbildung Innere Medizin u.a. Hamburg, Stralsund, Bad Doberan und Rostock

seit 2013 Facharzt für Innere Medizin

Zusatzqualifikationen: Notfallmedizin, Chirotherapie und Tauchmedizin

Persönliches

Geburtsdatum: 27.03.1977

Dr. Med. Matthias Bätje

Lebenslauf

Persönliches

Geburtsdatum: 22.08.1979

Universitaere Ausbildung

Universität Rostock
Staatsexamen 2007

Klinische Ausbildung

Klinikum Südstadt Rostock
Loretto-Krankenhauses Freiburg
Medizin, Stift Bethlehem Ludwigslust
Kinderorthopädie und Kinderchirurgie, CCBRT-Hospital, Dar es Salaam, Tansania
Allgemeinmedizin Dömitz
Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie, Klinikum Südstadt Rostock
Kinderorthopädie und Kinderchirurgie, Red Cross Cildren’s Hospital, Universität Kapstadt, Südafrika
Innere Medizin, endokrinologische und gastroenterologische Station, Universität Rostock

Assistenzarztzeit:

Universitätsklinikum Rostock, Abteilung Allgemeinchirurgie
Martin Luther Krankenhaus Berlin, Abteilung Innere Medizin
Praxis Allgemeinmedizin Dömitz
Praxis Orthopädie am Spreebogen Berlin
Kinderarztpraxis Berlin Moabit

Facharzt für Allgemeinmedizin:

MVZ Polikum Berlin-Friedenau
Praxis Hohlbein Rostock
seit 7/18 niedergelassener Hausarzt in der Gemeinschaftspraxis Hohlbein/Bätje

Zusatzqualifikationen:

Chirotherapie/ Manuelle Medizin

Akupunktur A-Diplom

Psychosomatik

Impfmedizin

Dissertation

Experimentelle Doktorarbeit und wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Gynäkologie der Universität Rostock unter Leitung von Prof. Dr. med. V. Briese; Thema: „Glycodelin A – Genexpression und Proteinnachweis im Gewebe und Serum beim Ovarialkarzinom“;
Publikation im Anticancer Research 27: 2023-2026 (2007),
Vortrag und Posterpräsentation: 121. Tagung der Norddeutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe

Qualifikationen & Interessen

Sprachen: Englisch, Französisch
Sport: Fußball, Windsurfen, Angeln

Dr. med. Andreas Pichorner (angest.)

Lebenslauf

Persönliches

Geburtsdatum: 11.07.1984
Geburtsort: Berlin
Familienstand: verheiratet

Schulische Ausbildung

08/1995 - 06/2004 Grundschule und Gymnasium Evangelische Schule Frohnau

Zivildienst

07/2004 - 03/2005 Abteilungen für Anästhesie und Chirurgie, Dominikus Krankenhaus, Berlin

Hochschulausbildung

12/2011 Approbation
04/2007 Physikum
04/2005 - 12/2011 Student für Humanmedizin an der Charité – Universitätsmedizin Berlin

Berufliche Tätigkeit

seit 07/2018 angestellter Facharzt in der Hausarztpraxis Hohlbein/Bätje
seit 02/2018 Facharzt für Allgemeinmedizin
seit 02/2017 Honorarärztliche Tätigkeit als Notarzt
seit 03/2016 Weiterbildungsassistent für Allgemeinmedizin
09/2015-03/2016 Klinik für Pädiatrie
10/2014-08/2015 Klinik für Neurologie
07/2014-09/2014 Klinik für Anästhesiologie
01/2014-06/2014 Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
10/2013-12/2013 Klinik für Unfallchirurgie/Orthopädie
03/2012-09/2013 Innere Klinik: Kardiologie, Diabetologie/Endokrinologie, Zentrale Notaufnahme, Interdisziplinäre Wachstation, Pulmologie, Geriatrie

Publikation und Promotion

Publikation 08/2012 A. Pichorner,et al. In vivo imaging of colorectal cancer growth and metastasis by targeting MACC1 with shRNA in xenografted mice. Clin Exp Metastasis. 2012 Aug;29(6):573-83.
Promotion 01/2008 - 02/2012 „In-vivo-Imaging der Metastasierung beim kolorektalen Karzinom in einem Xenograft-Mausmodell – Einfluss des neuidentifizierten Metastasierungsgens MACC1“ mit Abschluss „summa cum laude“
Betreuerin Prof. Dr. Stein, Max-Delbrück-Centrum Berlin-Buch

Zusatzqualifikationen

seit 04/17  Initiator des „Hausärztlichen Qualitätszirkels mit Schwerpunkt Balintgruppenarbeit“
11/2016 Erwerb der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
12/2015 Erwerb der Fachkunde Sonographie (Abdomen mit Retroperitoneum und Schilddrüse)
seit 12/2014 Mentee im Projekt "KarriereWegeMentoring Wissenschaft M-V"
10/2014 Vortrag zum Thema „Mobility in Emergency Medicine“ bei der 8. EuSEM (European Society for Emergency Medicine)-Tagung in Amsterdam
01/2014 ACLS (Advanced Cardiovascular Life Support)-Provider der AHA (American Heart Association)
11/2013 2. Platz im ersten deutschen Sim-Cup im Rahmen der 8. DGINA (Deutsche Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin e.V.)-Jahrestagung in Hamburg
09/2013 Vortrag zum Thema „Generation X“ auf dem 6. MEMC (Mediterranean Emergency Medicine Congress) in Marseille